Videos | Spenden | Impressum | Kontakt

In eigener Sache: 20 Jahre hat sich Jobcenter geweigert, mir das Antragsformular auszuhändigen, dann hat man sich 16 Monate mit der Bearbeitung des Antrags Zeit gelassen. Als der Antrag endlich durch war, meinte man unbegründet, ich würde an einer "psychischen Störung leiden" und sei daher "leistungsunfähig" und schickte mich inklusive vieler Form- und Gesetzesfehler zu einem Psychiater, der die geplante Abschiebung in eine Behindertenwerkstatt per Gutachten absegnen sollte. Ich widersprach, der Termin wurde gestrichen und ich sogleich 100% sanktioniert für ein Nichterscheinen zu einem gestrichenen Termin und zwar unbefristet. Da Jobcenter auf E-Mails nie reagierte, mich auch mehrfach beleidigte, nannte ich Jobcenter in einer E-Mail 6 Monate später "Behörden-Abschaum". Nun habe ich vom deutschen "Gericht" die Strafe dafür erhalten: 75 Tagessätze á 8€. Die Berufung läuft noch. Es dankt für die "Hilfe" (nicht mal einen Lebensmittel-Gutschein für 5€), Lügen, Verleumdungen, Rechtsbeugungen vom Amt: Modirama

Bild "Home:A6.png"

Willkommen!


Bild "Home:aniZedo.gif"

Das ist sie, meine neue Zédolille-Windmühle!

Die Malerei ist am Ende, wer kann etwas besseres machen als diese Propeller?
Marcel Duchamp, 1912

Kunst ist um vieles schwächer als Notwendigkeit.
Aischylos, ca. 470 vuZ

Wer nicht das Unmögliche wagt, wird das Mögliche niemals erreichen.
Bakunin


Herzlich Willkommen auf der Homepage meiner Firma Soltuuli -

Der Alternative zur Alternativlosigkeit!

Hier informiere ich Sie über meine wichtigsten Erfindungen. Am bedeutensten sind die Windmühlen, weshalb sie den größten Platz einnehmen.

Dann sind da auch noch meine anderen Erfindungen, wie z.B. mein neuer Schiffsantrieb, das Vollkugel-Gleichlaufgelenk und das neue Fahrrad.

Last but not least geht es unter "sonstiges" um sonstiges. Dort darf auf der Inhaltseite "Satire" gelacht werden. Natürlich tendenziös gegen die Propeller, aber Satire darf bekanntlich alles.

Die neue Gravitationstheorie samt Newton-Widerlegung gehört natürlich auch irgendwie auf meine Homepage.


Auf dem steinigen Weg zu den neuen Windmühlen fand ich außerdem noch die Kopelke-Figuren. Um sie alle unter einen Hut zu bringen, ersann ich die Kopelkiden-Definition. Sie findet sich in der Kategorie "Mathematik".

Bild "Home:Kopelke_Figur.gif"
Kopelke-Figur


Da Ideen im Internet-Zeitalter schneller geklaut als geboren werden, Patente beim gegenwärtigen Zustand des deutschen Justiz-Systems nur eine Vergeudung von Zeit und Geld darstellen, die hiesige, albern lügende Justiz und die Medien nur dem einen Prozent der Menschheit dienen, dem die Hälfte der Welt gehört, muss ich mich mit der Veröffentlichung der Erfindungen auf meiner eigenen Homepage noch etwas bedeckt halten.

Nun brauche ich Unterstützung, um die vielen Projekte in die Tat umzusetzen.

Die Windmühlen wurden von der Firma Soltuuli bereits vor über 12 Jahren erfunden. Die Obrigkeit ist darüber bestens informiert, doch man stellt sich taub. Aus dem Blickwinkel des Umweltschutzes ist das eine Sünde. Bei dem Pariser Klimaschutzabkommen sollen die Bürger der UNO 100 Mrd. Dollar dafür geben, dass die das Klima "retten". Wie das dann aussehen soll, wird nicht erklärt. Grüne Anti-CO2-Schleifchen verteilen? Zum Energie-Sparen braucht man kein Geld. Nun, die Firma Soltuuli hat bisher noch keinen einzigen Cent Unterstützung zur Rettung u.a. der Fledermäuse bekommen nichtmals ein versprochenes Feature in der Zeitung. Da stimmt was nicht.

Modirama Kopelke



Je mehr Windmühlen gebaut werden, umso mehr muss man dann später ersetzen. Irgendwann ist ein Punkt der Sättigung erreicht, wo sich Neubau und Ersatz die Waage halten. Erst sieht das Wachstum exponentiell aus, doch dann nähert sich die Kurve einem Grenzwert. D.h. die Forderung, immer schneller immer mehr Windmühlen zu bauen, findet immer irgendwann ihre natürliche Grenze.

Es ergibt sich eine typische Wachstums-Kurve:

Wachstums-Kurve
Bild "Home:Wachstum.png"
Auf einer Insel mit Schafen werden Wölfe ausgesetzt. Erst vermehren die sich rasant, doch dann gibt es immer weniger Schafe und die Kurve knickt ein. Ein Gleichgewicht stellt sich ein. Bei den Propeller-Windmühlen genauso.

Man kann den Grenzwert etwas nach oben jazzen, indem man sich sehr viel Mühe gibt, mehr aber auch nicht.


   Rechnung  

Die Energiequelle Strom macht bei den Deutschen 22% der Energieproduktion aus. 7% sind davon aus Wind. Das macht eine Energieerzeugung von 1,5% aus Wind. Dabei ist zu berücksichtigen, dass diese Energie nicht zur gewünschten Tageszeit zur Verfügung steht.

Den größten Anteil an der deutschen Wirtschaft hat die Automobil-Industrie mit 800.000 Beschäftigten. Die Propeller-Windkraft kommt mittlerweile auf über 150.000 Arbeitnehmer, also 1/5. Nun wurde die Propeller-Industrie völlig neu aus dem Boden gestampft und das kostet mehr Energie. D.h. eine Annahme von 10% der Industrie-Energie für den Propeller-Bau und Ausbau ist also nicht übertrieben. Die Industrie verbraucht 30% der Energie in Deutschland. Für den Propeller-Bau ergibt das also einen Energieverbrauch von 3%. Die Bergwerker für die Propeller-Industrie könnten mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Tun sie aber nicht.

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass das Eisenerz in Australien gefördert wird, der Stahl in Brasilien oder woanders gekocht wird, das ganze auch noch transportiert und nach 20 Jahren wieder abgebaut werden muss, dann ist die Propeller-Industrie ein Null-Summen-Spiel. Bausand für die riesigen Fundamente wird knapp, man kann Meersand nehmen, den muss man aber erst entsalzen und das kostet wiederum Energie.

Und dafür werden dann in Deutschland Bäume gefällt, Fledermäuse getötet und Wälder verschandelt. Von den Umweltschützern! Ein Tempolimit auf den Autobahnen hätte mehr CO2-Wirkung.

2017 ist der CO2 Ausstoß der Deutschen um ca. 1% gestiegen. Das Klimaziel (2011 erklärt) der CO2 Reduktion von 1990 bis 2020 um 40% werden die Deutschen nicht erreichen. Sie schaffen es nicht. Der US-Präsident hat natürlich Schuld.

Es macht auch überhaupt keinen Sinn, in jeden 3 Megawatt Propeller eine 3 Megawatt Turbine einzubauen, wenn die Windgeschwindigkeit selten 12m/s beträgt und wenn sie 12m/s hat, der Stromüberschuss zum Problem wird. (Außer für die Firma Siemens, die Einspeisevergütung-auch-bei-Ausfall-Kassierer und deren Hurra-Presse, á la: neuer Rekord, im letzten Jahr xy Gigawatt neue Leistung am Netz. Anmerkung: diese xy Gigawatt beziehen sich auf die sogenannte "Nennleistung", das Wort "Nennleistung" hat hier aber eine andere Bedeutung, es meint die maximal mögliche Leistung bei Starkwind und nicht die Durchschnittsleistung und die liegt ca. bei einem Sechstel (abhängig vom Standort).)

Die Energie im Wind geht mit Windgeschwindigkeit hoch 3, d.h. doppelter Wind ergibt 8-facher Energieertrag (2³=8). D.h. ein Betrieb einer Windmühle lohnt erst bei Starkwind, bei Schwachwind, wie er meistens weht, drehen sich die Rotoren, wenn nicht gerade kaputt, nur für die Optik und produzieren sinnlos Wirbelschleppen. Bei Starkwind hat man dann leider oft ein Überangebot an Strom, der die Stromnetze gefährdet. Man muss diesen Stromüberschuss entweder ans Ausland verschenken ("negativer Strompreis") oder vernichten, weil kaum Stromspeicher zur Verfügung stehen. Und solange das Speicherproblem nicht gelöst ist, ist es Unsinn, noch mehr Windmühlen zu bauen. Auf dem Ohr sind die Lobbyisten allerdings auch taub.
        
Man belügt das Volk, dass die Windkraft aus Propellern so erfolgreich sei, dass man nun unbedingt überall möglichst schnell neue Stromnetze, Elektroautos, Batteriefabriken, Lithium- und Cobaltbergwerke und Ladestationen bauen müsse, um der schieren Menge an "sauberen Biostrom" Herr zu werden, auch um die soziale Frage zu lösen (von "unten" bezahlte Arbeitsplätze für u.a. die da "unten") und noch en passant das Weltklima zu retten. Bislang ist der Strom natürlich nicht billiger geworden, im Gegenteil.

Der von "oben" verordnete Übereifer treibt natürlich die Aktienkurse für die seltenen Erden, für die Spekulanten ist das toll und spekulieren lohnt sich wegen den Gebühren erst, wenn man einen 5-stelligen Euro-Betrag erübrigen kann. Und so ist dann zu verstehen, dass man eine 4.000 Euro Elektroprämie vom Staat für den Kauf eines Elektroautos den Deutschen als "Umweltbonus" verkauft.
Flüsse, Seen, Wälder gehen bei dieser Art von Umweltbonus natürlich dabei drauf.
        

        
Das Singvögel- und Insektensterben
        
haben die Umweltschützer von den Grünen, BUND, NABU, DUH, Greenpeace zu verantworten.
Insekten müssen von Zeit zu Zeit das Habitat wechseln und dazu nutzen sie den Wind, weil das ist effizienter. Sie fliegen dazu in 100m Höhe. Doch da stehen seit 15 Jahren überall die Propeller-Windmühlen. Und die töten nicht nur direkt Vögel und Fledermäuse durch Schlag sondern auch Insekten. Außerdem bilden sich hinter den Propeller-Mühlen Wirbelschleppen von 20 bis 30km Länge und in diesen können die Insekten nicht vorwärts fliegen, da sie permanent in verschiedene Richtungen geschleudert werden. Nicht nur Flugzeuge können weder landen noch starten, wenn da Luftwirbel sind (vom vorherigen Flugzeug) sondern auch Schmetterlinge, weil die Strömung am Flügel ständig abreißt. In der chaotischen Luftströmung der Wirbelschleppe (eine Karmansche Wirbelstraße ist es nicht genau, denn die ist 2-dimensional, hier kommt noch eine 3-dimensionale Verdrillung hinzu) wechseln ständig die Windrichung und nach der Bernoulli-Gleichung die Druckverhältnisse. Die Käfer sterben an Erschöpfung und Materialermüdung ihrer Flügel, denn die sind von der Natur so konzipiert, dass sie in normaler Luftströmung ein Insektenleben lang halten.
Und mit den Insekten (um 75% ist deren Population in den letzten 15 Jahren zurückgegangen) sterben auch die Singvögel in Deutschland dank den Umweltschützern für lächerliche 2 Prozent Brutto-Energie.
        
Bild "Home:Schwalbenschwanz.jpg"
Vom Aussterben bedroht: der Schwalbenschwanz
Dank den Grünen
        
Die Bienenkönigin verläßt einmal im Leben den Stock zum Hochzeitsflug. Der kann nur bei ganz bestimmten Witterungs- und Windbedingungen stattfinden. Es ist klar, dass auch nicht Staaten bildende Insekten den Hochzeitsflug haben, auch wenn wir nichts über den Hochzeitsflug von Motten und Käfern wissen. Ein Käfer hat seine Flügel nicht, um zur Partnersuche einen ganzen Baum abzukrabbeln, der trifft sich dann z.B. in 100m Höhe mit den anderen bei bestimmtem Wind. Weil Insekten relativ leicht sind, ist es keine große Sache für sie, bei Aufwind in 100m Höhe zu steigen. Segelflieger halten Ausschau nach kreisenden Vögeln, weil dort herrscht Aufwind. Die Vögel kreisen dort, weil sie dort viele Insekten finden. Doch heute überziehen Wirbelschleppen von 30.000 Riesen-Propeller-Windmühlen das Land. Entfernt man die Propeller-Windmühlen, wird sich die Fluginsekten-Population schnell wieder erholen, nicht jedoch die Insekten-Arten, die in der Zwischenzeit ausgestorben sind. Die sind für immer weg.
1992 hat sich Deutschland beim UN-Umweltprogramm verpflichtet, die Insekten zu schützen. Auch das schaffen die für ihren Fleiß in der Welt berühmten Deutschen.
        
Insekten fressen auch Insekten und nicht alle Insekten sind Fluginsekten. Wenn also die Fluginsekten sterben, verschiebt sich das empfindliche Gleichgewicht in der Natur. Es ist denkbar, dass sich nach dem Fluginsektensterben z.B. eine Läuseplage über das Land breit macht, wenn die merken, dass da keine Marienkäfer mehr sind. Es ist also gut möglich, dass 2022 irgendeine Läuseart, deren Namen heute kaum einer kennt, die Bäume in Deutschland ratzekahl frißt.
        
Unter der Inhaltseite Insektensterben in der Kategorie "sonstiges" gibt es noch mehr Informationen zu dem Thema mit Schaubildern.
        

        
Strömungslinien an einem natürlichen Hindernis
Bild "Home:Skizze_Wirbel1.png"
        
Im obigen Bild trifft der Wind von rechts auf einen Hügel als natürliches Hindernis. Dieses sorgt für kleine Wirbel. Bei A steht ein Sanddorn-Busch. In ihm ist ein Käfer, der sich auf Sanddorn spezialisiert hat. Da die Sanddorn-Blattläuse bei A fast alle abgeerntet sind, muss er sich nun einen neuen Busch suchen. Bei B steht einer. Um ihn zu erreichen, nutzt er den Wind. Der Käfer lässt sich vom Wind hochtragen, wittert den Busch und steuert den als Flugkünstler genau an.
        
        
Strömungslinien an einem natürlichen Hindernis mit Propeller
Bild "Home:Skizze_Wirbel2.png"
        
Nun haben grüne Kapitalisten einen Propeller auf dem Hügel bauen lassen, weil dort so schöner Wind ist. Durch die hohe Geschwindigkeit von über 100km/h produziert der Propeller eine gigantische Wirbelschleppe von mehreren Dutzend Kilometern Länge, die sich V-förmig über das Land legt. Für unseren kleinen Käfer ist es nun unmöglich geworden, von A aus den Busch bei B zu wittern und zu erreichen. Die turbulente Strömung zerfleddert seine empfindlichen Flügel früher.
        

        
Bild "Home:Primaerener_Bild.png"
        
Der rote kleine Keil links ist die Propeller-Windkraft nach den Zahlen der AG Energiebilanzen e.V. für 2016. Die 2% sind brutto und nicht netto. 150.000 Menschen schuften in Deutschland rund um die Uhr für diese 2% Energie. Setzt man 300.000 Menschen ein, dann kann sich der Prozentsatz wegen der Wachstums-Sättigung (siehe oben) nur auf maximal 3% Brutto-Energie einpendeln. Einfach einen dickeren Pullover im Winter anziehen und eine Stunde länger schlafen und der Umwelt wäre geholfen. Verdienen an der Propeller-Windkraft tun hauptsächlich die Verpächter des Landes, auf dem sie stehen darunter natürlich viele Demeter-Höfe der "Anthroposophen", denn die sind ja Vorreiter beim "100% sauberen Naturstrom" (und haben Beziehungen).
        

        
Für die Propeller-Windkraft in Deutschland ergibt sich also grob und geglättet folgendes Bild:

Wachstumskurve für die Energiegewinnung aus Wind via Propeller

Bild "Home:Wachstum2.png"

2001 fing das bei der rot-grünen Bundesregierung mit dem Propeller-Wahn an, die Kurve stieg steil, die Zeitungen überschlugen sich mit Hurra-Meldungen über unsere Windkraftpioniere. Die größte Klimakanzlerin aller Zeiten spendierte den Windkrafthelden sogar ein zweites Weihnachtsgeld. Um das Jahr 2021 wird dann die Kurve einknicken bei 2,3%. Dann steigt sie kaum noch, weil die alten Windmühlen ersetzt werden müssen und kaum noch Flächen mit glatter Windströmung da sind. Neue technische Finessen sorgen dann nur noch für ein Wachstum im Promille-Bereich. Die Massenmedien werden dann lautstark noch mehr Geld für eine "Energiewende 2.0" fordern, angeblich um den Planeten aus Alternativlosigkeit vor dem Klimawandel zu retten. Faktisch kurbelt das dann nur noch weiter den Ressourcenverbrauch an.
Die Kurve ist grob und geglättet, weil eingezeichnete Schwankungen durch verschiedene Windstärken in den Jahren vom tatsächlichen Problem ablenken würden. Der Grenzwert liegt dann bei 2,5% Primärenergie brutto. Brutto deshalb, weil in diesen 2,5% nicht der Energieaufwand eingerechnet ist, der nötig ist, die Propeller zu bauen und wieder abzubauen.


Anzumerken ist noch: die Firma Soltuuli hat an 16 Energie-Innovationswettbewerben teilgenommen und keinen einzigen Preis bekommen.
Hier geht es zu den "Awards", bei denen die Firma Soltuuli erfolglos teilgenommen hat: Hier klicken!